15.09. 18.30 Sterbebegleitung – Umgang mit dem Tod.

Das Seminar fällt aus.

Im Rahmen der Seminar-Reihe „Hilfe für Helfer“ erläutert die Referentin Elke Görnt-Au den Umgang mit Sterben und dem Tod.

 

In Deutschland  sterben pro Jahr rund 1.000.000 Menschen aus unterschiedlichsten Gründen. Dabei verändert sich der Körper, der Blutkreislauf, die Atmung und das Bewusstsein. Doch wie genau? Was passiert beim Sterben? Jeder Mensch kommt irgendwann in seinem Leben an den Punkt, an dem der Tod unausweichlich ist. Den Tod zu kennen, kann Ängste nehmen.

 

Wie ein Mensch den Sterbeprozess erlebt, ist jedoch sehr unterschiedlich. Das Ende des Prozesses ist klar: der Tod. Wann er beginnt, kann nicht genau gesagt werden. Bei einigen Krankheiten kann sich der Prozess des Sterbens über Jahre hinziehen bis die Organe versagen. Bei einem Unfall kann er dagegen innert Sekundenbruchteilen vorbei sein.

 

Palliative Plege umfasst die Betreuung und Behandlung mit unheilbaren und lebensbedrohlichen Krankheiten. Ziel ist es, Patient*innen eine ihrer Situation entsprechend bestmögliche Lebensqualität bis zum Tod zu ermöglichen. Sie schließt medizinische Behandlungen, Pflege sowie psychologische, soziale und spirituelle Unterstützung mit ein. Symptome und Leiden werden so gut wie möglich antizipiert und gelindert. Palliative Pflege behandelt Todkranke jeden Alters, egal an was für einer Krankheit sie leiden.

Sterbebegleitung ist auch ein wichtiger Aspekt des Palliative Pflege-Konzepts. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert Palliative Pflege als «einen Ansatz zur Verbesserung der Lebensqualität von kranken Menschen und deren Familien, die mit Problemen konfrontiert sind, die mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung einhergehen: durch Vorbeugen und Lindern von Leiden, durch frühzeitiges Erkennen, untadelige Einschätzung und Behandlung von Schmerzen sowie anderen belastenden Beschwerden körperlicher, psychosozialer und spiritueller Art.»

 

Das Seminar findet in den Räumen des Vergiss-mein-nicht in Bad Nauheim-Wisselsheim, Södeler Weg 2 statt. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt, daher ist eine Anmeldung unter Tel.: 06032 920359 oder per E-Mail: fwz@fwz-badnauheim erforderlich. Die Seminarkosten betragen 3.00 Euro.