Seminare 2020

Wir haben für Sie Seminare zusammengestellt, von denen wir annehmen, dass sie wichtig für Ihren Verein sind. Durch den Corona-Virus ist das Erika-Pitzer-Zentrum geschlossen und wir wissen nicht wann wir wieder Qualifizierungsmaßnahmen anbieten können. Da dann die Räume vermutlich schnell ausgebucht sind, möchten wir natürlich zuerst Seminare anbieten, die Sie bevorzugen.

Unter „Service“ können Sie ein Kontaktformular öffnen und uns die Ttel und die Nummern ihren Wunschseminare angeben.

Die Vorträge finden jeweils um 18:30 Uhr im Erika-Pitzer-Begegnungszentrum, Blücherstr. 23, 61231 Bad Nauheim statt

 

 

Ehrenamtsförderung im Wetteraukreis / Qualifizierungsmaßnahmen
Nr. Titel der Seminare das interessiert mich
01 Wie ist die Buchhaltung eines Vereins aufgebaut?

Was verbirgt sich hinter den vier Tätigkeitsbereichen „Ideeller Tätigkeitsbereich“, „ Vermögensverwaltung“, „Zweckbetrieb“ und „Wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb“? Welche steuerlichen Konsequenzen ergeben sich aus den einzelnen Bereichen? Was ist ein umsatzsteuerlicher Kleinunternehmer? Was ist bei der Tombola zur Weihnachtsfeier zu beachten? Wie werden korrekt Rücklagen gebildet? Diese und noch viel mehr Fragen aus dem Alltag eines Vereinskassierers werden beantwortet. Selbstverständlich werden aktuelle steuerliche Entwicklungen stets eingebunden

02 Einhaltung der technischen Sicherheit und der gesetzlichen Vorschriften bei Veranstaltungen

Eine Veranstaltung im juristischen Sinne ist grundsätzlich die zeitlich begrenzte, gleichzeitige, Anwesenheit vieler Menschen welche von einem Veranstalter zu einem erzieherischen, geselligen, kulturellen, künstlerischen, politischen, religiösen, sportlichen oder unterhaltenden Anlass, zu einem festgelegten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort eingeladen wurden. Gesetzlich steht der Begriff Versammlung nach Artikel 8 des Grundgesetztes übergeordnet darüber.

03 Aktionen ohne Aufwand – originelle, pfiffige Öffentlichkeitsarbeit

Einen Weg finden, wie Sie als Verein eine Veranstaltung bewerben, in der Öffentlichkeit bekannt machen können. Vielleicht bereitet Ihr Verein ja gerade eine Veranstaltung vor, Sie überlegen wie soll die Vorbereitung aussehen, wen binden wir ein, wie sieht die Öffentlichkeitsarbeit aus, wie finden wir entsprechende Aufmerksamkeit. Können Sie sich vorstellen, ihr Auto mit einer Kiste auf dem Dach zu parken oder selbst in der Fußgängerzone mit einer übergroßen Zeitung Werbung zu machen? Pfiffige Aktionen bieten auch oftmals die Gelegenheit neue Mistreiter zu finden

04 Informationen zur Datenschutz-Grundverordnung 2018

Seit Mai 2018 greift die neue Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO). Sie erhalten in diesem Seminar wichtiges datenschutz-rechtliches Grundwissen für Ihre Tätigkeit im Verein. Hilfen und Tipps aus der Praxis für die Praxis geben Ihnen einen Überblick, um die Daten Ihrer Mitglieder und Dritter effektiv zu schützen und die richtigen Vorkehrungen treffen zu können.

05 Messetraining für Vereine

Dieses Seminar optimiert den Messeerfolg. Es vermittelt die Kenntnisse, um in allen Phasen der Messe kompetent und zielgerecht zu handeln und den Verein überzeugend darzustellen. Von der Planung über die Kommunikation vor der Messe, die Organisation des Messestandes, das Beratungsgespräch bis hin zur Nachbetreuung der Kontaktaufnahme.

06 Konstruktiv mit Kritik umgehen und wie?

Im pädagogischen Alltag ist Kritik notwendig – dennoch sind Situationen, in denen man kritisiert wird, oft nicht angenehm. Leicht kann man sich persönlich angegriffen fühlen und das Gespräch droht unsachlich zu werden. In diesem Seminar erleben die Teilnehmer, wie das konstruktive Infragestellen von Gewohntem neue Denkansätze ermöglicht. Die Herausforderung beim Umgang mit Kritik liegt darin, zunächst gelassen zu klären, worum es tatsächlich geht. Denn berechtigte Kritik ist sachlich zu behandeln und kann auch wertvolle Impulse zur Veränderung bieten. Unberechtigte Kritik dagegen sollte klar und entschieden abgewehrt werden. Wichtig ist dabei, eine Balance zu finden zwischen eindeutigen Signalen und wertschätzendem Umgang, damit das Arbeitsklima nicht negativ beeinflusst wird. Dieses Seminar bietet ein System zum konstruktiven Umgang mit Kritik und gleichzeitig den Freiraum zum Erproben. Daraus erwächst eine souveräne Handlungskompetenz, wenn es in Zukunft wieder „Kritik-Alarm“ gibt.

07 Für Engagement begeistern – Neue Leute gewissen!

Traditionelle Vereine und Organisationen klagen zunehmend über den Rückgang von engagierten Menschen. Demgegenüber hat z.B. das Thema Flüchtlingshilfe gezeigt, dass auch heute nach wie vor viele Menschen bereits sind, sich zu engagieren, wenn sie das Gefühl haben, etwas im Kleine bewegen bzw. Sinnvolles tun zu können. Was können Vereine und Organisationen tun, um wieder mehr Menschen für ein freiwilliges Engagement in ihrem Bereich zu gewissen? Dieser Fragestellung wird im Rahmen eines Seminars nachgegangen. Ziel ist, Strategien zur Gewinnung und dem Halten von Freiwilligen kennenzulernen bzw. gemeinsam zu entwickeln.

08 Vereinssteuerrecht

Das Seminar gibt einen Überblick über die Grundlagen der Besteuerung von gemeinnützigen (und nicht gemeinnützigen) Vereinen.

Inhalte des Seminars:

Darstellung der verschiedenen Themenbereiche: Ideeler Tätigkeitsbereich, Vermögensverwaltung, Zweckbetrieb, Wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb, Behandlung der einzelnen Tätigkeitsbereiche in den verschiedenen Steuerarten, Spendenrecht und damit einhergehende Mittelverwendung. Mittelverwendungsrechnung, Arbeitnehmer im Verein, Aktuelle Themen und Sonderprobleme/Diskussionen (die Vereinsvertreter haben die Möglichkeit, allgemeine Fragen zur Vereinsbesteuerung zu stellen)

09 Lachen – Lachen ist Herzenssache

Lachen ist gesund und stärkt nachweislich das Immunsystem. Jeder lacht zwar gerne, manchmal fällt es jedoch schwer, in einer schwierigen Situation die Leichtigkeit zu bewahren. In diesem Workshop, der für alle Altersstufen geeignet ist, soll mit Hilfe kleiner leichter Übungen das Geheimnis, wie man sich sein Lachen erhält, entdeckt werden Lachen ist.

Wenn ein Kind noch 400 mal am Tag einen Grund zum Lachen findet und ein Erwachsener im Durchschnitt nur noch auf 15 mal kommt, dann ist etwas mit dem Herzen und der Seele geschehen, dem man nachgehen sollte. Menschen, die viel und herzlich lachen, sind gesünder, erfolgreicher und auf jeden Fall positiver! Um zu seinem echten, inneren Lachen vorzudringen, bedarf es ein wenig des Trainings und der Bereitschaft

10 Kommunikation im Team

Die Pflege alter und kranker Menschen stellt Pflegeteams oft vor besondere Herausforderungen. Damit die gemeinsame Arbeit erfolgreich gestaltet werden kann, ist es besonders wichtig, dass die Kommunikation untereinander reibungslos, funktioniert. Oft entstehen Streit oder Unstimmigkeiten durch unbemerkte und ungewollte Missverständnisse. Aber schon kleine Veränderungen in Kommunikationsstil und –verhalten können viel zum Positiven hin bewirken.

Im Seminar wird gezeigt, wie die Kommunikation im Team sinnvoll und lösungsorientiert gestaltet werden kann.

Inhalte u.a.:

– Grundlagen der Kommunikation im Team

– Reflexion des eigenen Kommunikationsstils

– Aktives Zuhören und Fragetechniken

– Gewaltfreie u. wertschätzende Kommunikation

– Konstruktiver Umgang mit Kritik und Feedback

– Lösungsorientierte Kommunikation

– Kommunikationsstörungen und –fehler

11 Sicher im Netz – Social Media und Internetrecht

Rechtsprobleme in Zusammenhang mit einem Internetauftritt und einem Social-Media-Auftritt bei google plus, facebook, twitter o.ä. nehmen massiv zu. In diesem Kompaktseminar werden grundlegende Aspekte behandelt, die Ihr Verein beim Thema Internetrecht berücksichtigten sollte. Zunächst werden grundsätzliche Fragen eines Internet- und Social-Media-Auftrittes geklärt, bevor dann spezielle Fragen des Facebook-Auftrittes besprochen werden. Anhand der Besprechung der häufigsten Abmahnfallen erhalten Sie mehr Sicherheit für den Internetauftritt Ihres Vereins. Inhalte des Seminars: Grundlegende rechtliche Fragen im Internet. Ist bereits ein Auftritt vorhanden klären wir die Fragen: Impressum oder Anbieterkennung?, Disclaimer (Haftungsausschluss), zulässig, ja oder nein?, Verträge mit Webmastern, Haftungsfragen bei Bildern, Fotos, Videos und Datenschutz

12 Konfliktmanagement

Diskussionen werden geführt, die eigentlich nichts mit den zu besprechenden Inhalten zu tun haben, die Ergebnisse, soweit überhaupt vorhanden, sind unbefriedigend und häufig stellt sich die Frage: Worum geht es eigentlich bei diesen Streitigkeiten?“ Dem soll in diesem Seminar nachgegangen werden. Es werden verschiedene Modelle der Kommunikation vorgestellt, weiterhin stehen einzelne Methoden zur Konfliktlösung auf dem Programm und eine Einführung in die Konfliktvermittlung/Mediation. Das Ganze wird mit vielen praktischen Übungen begleitet.

13 Keine Angst vorm Mikrofon – Wie wirke ich bei Präsentationen?

Eine Begrüßung, oder einen Rechenschaftsbericht bei der Hauptversammlung, zu halten, ist kein Hexenwerk. Viele Menschen sind aber unsicher, wenn sie vor einer großen Gruppe sprechen sollen. Die Wirkung der Sprache auf die Zuhörer ist entscheidend für Aufmerksamkeit und Akzeptanz. Man sollte auch wissen, wie lang oder kurz eine Rede sein darf, was man hervorheben oder weglassen kann
Drei Säulen sind zu beachten: Redner, Publikum, Anlass
Die Wirkung der Sprache, eine gute Vorbereitung der Rede, die richtige Anrede, die Wirkung der Sprache, auf den Punkt kommen. Kein Platz für Floskeln, Vorsicht mit Zitaten, Punkt und Schluss.
Und: Keine Angst, ein Mikrofon beißt nicht, wenn man es anfasst und richtig einstellt.
Tipps und das notwendigste Handwerkszeug für einen sicheren Auftritt vor Publikum gibt die Journalistin und Dozentin für Public Relations, Hanna v. Prosch.

14 Aufgaben und Verantwortung im Vorstand

Für Engagement begeistern – Neue Leute gewissen!

Traditionelle Vereine und Organisationen klagen zunehmend über den Rückgang von engagierten Menschen. Demgegenüber hat z.B. das Thema Flüchtlingshilfe gezeigt, dass auch heute nach wie vor viele Menschen bereits sind, sich zu engagieren, wenn sie das Gefühl haben, etwas im Kleine bewegen bzw. Sinnvolles tun zu können. Was können Vereine und Organisationen tun, um wieder mehr Menschen für ein freiwilliges Engagement in ihrem Bereich zu gewissen? Dieser Fragestellung wird im Rahmen eines Seminars nachgegangen. Ziel ist, Strategien zur Gewinnung und dem Halten von Freiwilligen kennenzulernen bzw. gemeinsam zu entwickeln.

15 Grundlagenseminar Fundraising

Verantwortliche und Mitarbeitende in Vereinen wünschen sich stets ihre Projekte realisieren zu können. Häufig scheitert dies jedoch an einem zu engen finanziellen Spielraum. So liegt die Idee nahe, beispielsweise über Spenden und Sponsoring Drittmittel zu akquirieren. Ein solches »Fundraising« will jedoch gut vorbereitet und gut umgesetzt werden. Zu eng ist mittlerweile die Konkurrenz, als dass die Aussicht auf zusätzliche Einnahmen ohne das entsprechende Rüstzeug allzu hoch wäre.

Aktive Sponsoren sind ein Gewinn für jede gemeinnützige Organisation. Was gemeinnützige Organisationen auf ihrer Suche nach geeigneten Partnern berücksichtigen sollten, erklärt in diesem Seminar Karin Buchner, zertifizierte  EU Fundraiserin

Dabei geht es u.a. um folgende Fragen: Was unterscheidet Spenden von Sponsoring? Wie findet man den geeigneten Ansprechpartner –Spender, Sponsor? Wie gehe ich als Verein mit einer Absage um? Welche Rückschlüsse können aus einer Absage gezogen werden? Was gehört zu einer “guten” Projektbeschreibung?

Die Referentin hat einen Leitfaden für die erfolgreiche Akquise von Drittmitteln entwickelt. Die These, die sie dabei verfolgt, ist, dass es oft nur an den Strukturen mangelt, damit eine Strategie zum Erfolg führt. Sie möchte zeigen, wie solche Strukturen geschaffen und welche Finanzierungs- und Planungsinstrumente unterstützend beider Arbeit eingesetzt werden können.

16 So gelingt die Pressearbeit.

Eine gute Öffentlichkeitsarbeit ist nicht nur für Politiker und Unternehmen wichtig, sondern auch für Vereine. Mitglieder kann nur gewinnen, wer wahrgenommen wird. Was gehört in eine Pressemitteilung, wie erreiche ich die Redaktion, und wie groß müssen Bilder für die Zeitung sein? Diese und viele weitere Fragen beantwortet WZ-Redakteurin Dagmar Bertram. Wer möchte, kann selbstverfasste Pressemitteilungen mitbringen, um deren Stärken und Schwächen an diesem Abend zu besprechen. Die Referentin wird außerdem einen Leitfaden austeilen, damit die Vereinsvertreter alle Tipps zur Hand haben, wenn sie das nächste Mal vor der Aufgabe stehen, einen Presseartikel zu schreiben.