Seminare f. Vereine/Qualifizierungsmaßnahmen

Projektleiterin und verantwortlich für Qualifizierungsmaßnahmen ist Heidrun-Schröder-Höbbel

Heidrun Schröder-Höbbel 2.Vorsitzende

Heidrun Schröder-Höbbel 2.Vorsitzende

ihr zur Seite steht Ursel Krebber

20151118_101538

Ursel Krebber: Vorlesepatin im Kindergarten und Mitarbeiterin in der Büroorganisation

Kleiner Leitfaden zur Beantragung der Förderung einer Qualifizierungsmaßnahme für Vereine

Seit 2006 ist das Freiwilligenzentrum Bad Nauheim e. V. Anlaufstelle für das vom Land Hessen vorgegebene Qualifizierungsprogramm.

Ob in Vereinen, Verbänden oder anderen Organisationen – viele Freiwillige, die sich bereits ehrenamtlich engagieren oder dies beabsichtigen, wünschen sich eine angemessene Einführung und Begleitung für ihre Tätigkeit. Sicheres und korrektes Handeln fördert das Selbstbewusstsein und die Zufriedenheit mit der Aufgabe steigt. Das Angebot einer spezifischen Qualifizierung spielt dabei in den Vereinen sowohl für neue Projektideen als auch für laufende Projekte eine wichtige Rolle, die mit freiwillig Engagierten umgesetzt werden sollen.

Das Hessische Sozialministerium stellt Vereinen, die solche Fortbildungen für ihre Mitglieder anbieten wollen, eine finanzielle Unterstützung in Aussicht. Damit können Seminarkosten (Referentenhonorare) mit bis zu 35 Euro pro Unterrichtseinheit (45 Minuten) gefördert werden. Die Palette der möglichen Themen ist dabei breit gefächert.

Fortbildungen können sich etwa mit Grundfragen des Vereinsrechts, des Steuerrechts, der Wirtschaftsführung oder der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Soziale Medien – Homepage) befassen, oder Konfliktmanagement ansprechen. Es kann sich auch um spezifische Qualifizierungsmaßnahmen handeln, die aufgrund der Ziele und Aufgaben von Vereinen und Initiativen erforderlich sind, denen keine überregionalen Qualifizierungsangebote zur Verfügung stehen (Beispiel: Hospizarbeit, Kinder- und Jugendarbeit, Suchthilfe, Behindertenarbeit oder Völkerverständigung).

Lediglich drei Bedingungen müssen für eine Förderung erfüllt sein:

– Antragseingang im Freiwilligenzentrum vor Beginn der Maßnahme.
– mindestens sieben Teilnehmerinnen und Teilnehmer.
– Rücksendung ausgefüllter anonymer Teilnehmer-Fragebögen an das FWZ

Anträge sind beim Freiwilligenzentrum Bad Nauheim einzureichen. Maßnahmen bis einschließlich Juni sind bis Ende Februar einzureichen, Maßnahmen ab Juli bis Dezember bis Ende Mai. Dort gibt es auch nähere Information zum Förderprogramm sowie die entsprechenden Antragsformulare und Teilnehmer-Fragebogen.

Bitte melden Sie sich per Mail unter fwz@fwz-badnauheim.de oder telefonisch unter der Nummer 06032/ 920359 wenn Sie Fragen haben.